Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Achtung Spoilergefahr!
Es ist mir wichtig, über die Bücher zu schreiben, während ich sie lese. Deswegen kann es vorkommen, dass Spoiler auch in meinen Postings enthalten sind.
Deshalb sei hiermit gesagt:
Jedem ist selber überlassen, ob er oder sie diesen Blog liest! Lesen auf eigene Gefahr.

Es sei denn, du liebst Spoiler. Dann ist diese Warnung für dich nicht von Belang. ;-)

Dienstag, 31. Mai 2016

[Rezension] Trudi Canavan: »Die Novizin«

Buchreihe: Band 2 der Reihe "Die Gilde der Schwarzen Magier"
Einband: Paperback
Erscheinungsdatum: Juli 2006
Genre: Fantasy
ISBN: 978-3-570-30329-0
Preis: geschenkt bekommen / 9,95€
Seiten: 604
Verlag: cbt
Gelesen von: 14.05. - 30.05.2016

Bewertung:
Sonea hat sich entschieden, als Novizin in die Gilde der Magier einzutreten.
Dass sie es dort nicht leicht haben würde, hatte sie bereits geahnt. Schließlich wurde sie, das Bettlermädchen aus Imardin, nur aufgrund ihrer außergewöhnlichen magischen Begabung in die elitäre Gilde aufgenommen. Aber dass ihre adligen Mitschüler sie derart mit Verachtung strafen würden, hatte sie nicht erwartet. Einzig Soneas Mentor, Lord Rothen, hält zu ihr...
Da schreitet unerwartet Akkarin, der Oberste Lord der Gilde, ein und nimmt Sonea in seine Obhut. Soneas Fähigkeiten entwickeln sich mit seiner Hilfe sehr schnell. Aber schon bald muss die junge Novizin feststellen, dass der Schutz des Obersten Lords weit gefährlicher ist als alles, was ihr bisher begegnet ist: Akkarin scheint ein finsteres Geheimnis zu hüten - ein Geheimnis, schwärzer als die Nacht. Sonea wird Augenzeugin von Vorgängen, die sie nicht hätte sehen sollen, und steht vor einer folgenreichen Entscheidung: Soll sie sich Akkarin gegenüber loyal verhalten? Oder begeht sie damit den größten Fehler ihres Lebens?
Sonea muss als Novizin das alltägliche Leben und den Unterrichtsstoff an der Universität der Magiergilde in Kyralia bewältigen. Dies wird ihr erschwert durch Regin und seine Freunde, die sie, wo sie nur können, schikanieren und quälen. Doch irgendwann ist sie stark genug, Regin gegenüber zu treten...
Und dann gibt es noch das Geheimnis des Hohen Lordes, das unbedingt geschützt werden muss...

Dieser Band hat mich echt überrascht. Und zwar auf ganzer Linie. Ich hab in etwa so etwas erwartet, wie im ersten Band. Eine leicht voraussehbare Geschichte, die jedoch Spaß beim Lesen macht, aber etwas langsam in die Gänge kommt.
Zwar baut sich auch hier die Geschichte erst langsam auf, aber schneller und spannender als im Vorgänger-Band. Es passiert viel mehr. Sie ist an manchen Stellen auch leicht voraussehbar aber den Wendepunkt hatte ich in der Form nicht vorausgesehen. Ich war da total von den Socken.
Das Buch ist in zwei Teile unterteilt. Wenn man den Plottwist kennt, der am Ende des ersten Teils bekannt wird, versteht man auch die Aufteilung. Von der Autorin mal wieder sehr spannend gelöst.
Vor allem gefällt mir jedoch, dass man Sonea viel besser kennenlernt. Zwar hatte ich ein paar Mal wirklich meine Probleme mit ihr, wo alles in mir schrie "Wehr dich endlich, Sonea!", aber ich habe natürlich auch verstanden, warum sie es nicht tat. Generell wirkt sie jedoch viel erwachsener als im ersten Band. Sie muss in der Zeit zwischen den Bänden einen gewaltigen Reifungsschub gehabt haben. Allerdings war sie ja anfangs auch schon sehr reif für ihr Alter.
Dannyl kommt auch wieder sehr zur Geltung. Als Botschafter und Nachforscher macht er sich wirklich gut. Was ich sehr schön finde für ihn und was mich gefreut hat: er findet sich endlich selbst und akzeptiert sich so, wie er ist. Eine wichtige und wertvolle Erfahrung, die einfach viel zu selten passiert - und hier den Charakter Dannyls noch viel interessanter macht.
Die generellen Anspielungen über Bücher, Bibliotheken und Bibliothekare habe ich mal wieder sehr geliebt. Und ich finde es recht amüsant, dass Sonea in der Bibliothek aushilft... So als studentische Hilfskraft. Das ist ja auch in Wirklichkeit so üblich in vielen wissenschaftlichen Bibliotheken. Ich hab mich gefreut, dass die Autorin ein wenig Realität und Wahrheit mit eingebaut hat. Und als dann auch noch Dem Ladeiris Katalogisierungssystem beschrieben wurde, habe ich begeistert gequiekt, sich die Autorin scheinbar mit Bibliotheken auszukennen scheint bzw. sich über die Funktionsweise eines Katalogisierungssystems informiert hat. Außerdem war ich sehr erleichtert, dass zumindest eine Person in diesem Buch eine vernünftige Ordnung in ihrer Bibliothek hat. Als ich begriff, wie Novizenbibliothek und Magierbibliothek geordnet waren, bekam ich das Grausen. :,D
Mir gefällt das Zusammenspiel der Charaktere sehr. Es ist alles stimmig - sogar die Feinde sind plausibel und wirken authentisch.
Noch dazu wird Akkarin, der ja eine verbotene Magie nutzt, nicht als komplett böse dargestellt. Im Prinzip verhält er sich so wie bisher und das gefällt mir. Da ist Platz für Spekulationen und Vermutungen und ich denke mir mittlerweile, dass er nicht komplett böse ist, sondern etwas entdeckt hat, das die Gilde verboten hat und festgestellt hat, dass es, richtig genutzt, gar nicht so schlecht ist ...
Das Ende ist spannend und offen, auch wenn man nicht so richtig weiß, worum es wohl im nächsten Band gehen wird. Aber man will nach dem nächsten Band greifen und sofort weiterlesen.

Mein Fazit:
Spannende und fesselnde Fortsetzung mit überraschender Wendung. Man wünscht sich nach Ende des Buches Band 3 herbei.

Kommentare:

  1. Ich persönlich fand den zweiten Band auch viiiiiiel besser als den ersten, weil er sich nicht so in den Slums festgefahren hatte. Wie ich ja letztens schon meinte, ist auf die ganze Triologie der langwierige erste Teil des ersten Bandes wirklich weniger wichtig.
    Es ist ja jetzt schon seeeeeehr lange her, dass ich die Bücher gelesen habe (noch bevor die zweite Triologie auf Englisch erschienen ist, also... lange xD), aber an Akkarins Darstellung erinnere ich mich noh wirklich gut, genau wie an Lorlen (hieß er so? Ich kann mich nur noch an "Lor-" erinnern... *hust*). Beides sind Charaktere, die ich in der Serie sehr mochte. Und ich fand es damals auch sehr spannend dann schließlich im dritten Band zu erfahren, warum Akkarin diese Magie benutzt und was es damit auf sich hat. Zudem hatte ich wirklich viele Feels im dritten Teil. Ich freu mich schon, wenn du damit auch durch bist. =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Band 2 hat bei mir auch eine Feder mehr bekommen, als Band 1. XD
      Ja, Lorlen! Seine Darstellung war auch sehr gut. Vor allem mit all den Zweifeln und seiner Freundschaft Akkarin gegenüber.
      Wird aber noch ein wenig dauern, bis ich ihn lese. :D Aber ich kauf ihn mir jetzt mal, damit es nicht sooooo lange dauert. XD (Ich will nicht wieder 2 Jahre verplempern, ohne weitergelesen zu haben. oO)
      Find ich übrigens voll toll, dass du mir gleich einen Kommentar hinterlassen hast. =)
      *hat damit nicht gerechnet*
      Dank deiner Schilderung bin ich jetzt sehr neugierig auf den dritten Band. NOCH neugieriger. *_*
      Obwohl ich traurig sein werde, wenn ich die Trilogie durch habe. D:
      Aber es wartet ja noch die Sonea-Trilogie auf mich. *___*

      Löschen

Vielen Dank, dass du meinen Eintrag gelesen hast und ihn nun kommentieren möchtest!
Bitte beachte, dass ich Spam und Beleidigungen ohne Vorwarnung löschen werde. Überlege dir daher gut, was du schreibst und auch wie. Auch geschriebene Texte haben einen "Tonfall".
Konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge sind jedoch immer gern gesehen.