Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Achtung Spoilergefahr!
Es ist mir wichtig, über die Bücher zu schreiben, während ich sie lese. Deswegen kann es vorkommen, dass Spoiler auch in meinen Postings enthalten sind.
Deshalb sei hiermit gesagt:
Jedem ist selber überlassen, ob er oder sie diesen Blog liest! Lesen auf eigene Gefahr.

Es sei denn, du liebst Spoiler. Dann ist diese Warnung für dich nicht von Belang. ;-)

Samstag, 9. August 2014

[Rezension] Trudi Canavan: »Die Rebellin«

Buchreihe: Band 1 der Reihe »Die Gilde der schwarzen Magier«
Einband: Paperback
Erscheinungsdatum: Mai 2006
Genre: Fantasy
ISBN: 978-3-570-30328-3
Preis: geschenkt bekommen
Seiten: 542
Verlag: cbt
Gelesen von: 16.06. - 08.08.2014


Bewertung:
Die junge rebellische Sonea lebt auf den Straßen der Stadt Imardin in Kyralia, einem Land, dass seit fünfhundert Jahren von der mächtigen Gilde der Magier bestimmt wird. Jedes Jahr zieht die Gilde durch Imardin, um Bettler, Obdachlose und Straßenkinder aus der Stadt zu jagen. Unangreifbar glauben sich die Magier dabei, sicher geschützt durch ihre Zauberkräfte. Aber Sonea wagt es dennoch: Voller Zorn über den Hochmut und die Unbarmherzigkeit der Gilde schleudert sie einen Stein auf die Mächtigen - und durchbricht zur Überraschung aller ihr magisches Schutzschild. Das konnte nur einem Menschen gelingen, der selbst magische Fähigkeiten besitzt!

Die größte Befürchtung der Gilde ist wahr geworden: Es gibt einen Menschen mit Zauberkräften - außerhalb ihrer Reihen. Ein Mädchen aus dem Volk, ungebildet und ahnungslos. Die Magier setzen nun alles daran, Sonea zu fangen und in ihrer Gilde auszubilden. Schnell müssen sie das flüchtige Mädchen wieder finden - bevor Soneas unkontrollierte Fähigkeiten nocht weitere Kräfte entfalten. Kräfte, die sowohl sie selbst als auch ganz Imardin zerstören könnten ...

Sonea, junges Mädchen aus ärmlichen Verhältnissen, wird wider Erwartens in Ereignisse um die verhasste Magiergilde verwickelt. Schlüsselereignis ist hier ein von Sonea geworfener Stein, der einen eigentlich für Normalsterbliche undurchdringbaren Schild durchschlägt, was darauf schließen lässt, dass Sonea selbst bisher verborgene, magische Kräfte hat.
Es beginnt eine Jagd. Sonea will mit der Gilde nichts zu tun haben, doch diese will sie einfangen und ausbilden...

Ich sag gleich vorweg: Das Buch ist klischeehaft und leicht voraussehbar, wofür es bei mir einen Punktabzug gibt.

Das Buch kommt nur langsam in die Gänge - hat mich aber dennoch fasziniert und gefesselt. Es ist einfach, fesselnd und sehr bildhaft geschrieben, sodass ich mir alles wirklich sehr gut vorstellen konnte und vor meinen Augen eine Welt und eine Geschichte "gemalt" wurde.
Über Sonea will man immer mehr wissen, auch wenn man ihr evtl anfangs skeptisch gegenübersteht, so wie ich das tat. Man erfährt nur langsam etwas über sie, was die Neugierde umso stärker werden lässt. Doch weiß man erst einmal mehr über Sonea und hat sich in der Geschichte eingefunden, so kann man sich leicht mit der Protagonistin identifizieren. Erst recht so jemand wie ich, die ja auch eine kleine Rebellin ist. :D

Mir kam es vor, als sei die Geschichte, wie auf mich zugeschnitten. Denn so eine Geschichte habe ich tatsächlich schon lange nicht mehr gelesen - und das hat mir gefehlt!

Das Buch ist in zwei Teile aufgeteilt. Der erste Teil handelt von Soneas Flucht vor der Magiergilde, der zweite Teil davon, wie Sonea in der Gilde langsam und gezwungenermaßen alles kennenlernt und Fuß fasst.
Mir selbst hat der zweite Teil des Buches besser gefallen, da in diesem mehr passiert und die Spannung dadurch umso mehr aufgebaut wird - bis zum letzten Satz! Man will eigentlich sofort zum zweiten Band greifen, um zu erfahren, wie es denn nun weitergeht. ;-)

Ich bin wahrlich gespannt wie es weitergeht und hoffe, dass die Fortsetzungen keine Enttäuschung sein werden.
Auch auf die Entwicklung der Charaktere bin ich gespannt. Bisher konnte man hierzu nicht allzu viel erkennen.

Fazit:
Unterhaltsame, leichte, fantasievolle und fesselnde Fantasy-Geschichte, die Lust auf die nächsten beiden Bände macht.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du meinen Eintrag gelesen hast und ihn nun kommentieren möchtest!
Bitte beachte, dass ich Spam und Beleidigungen ohne Vorwarnung löschen werde. Überlege dir daher gut, was du schreibst und auch wie. Auch geschriebene Texte haben einen "Tonfall".
Konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge sind jedoch immer gern gesehen.