Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Achtung Spoilergefahr!
Es ist mir wichtig, über die Bücher zu schreiben, während ich sie lese. Deswegen kann es vorkommen, dass Spoiler auch in meinen Postings enthalten sind.
Deshalb sei hiermit gesagt:
Jedem ist selber überlassen, ob er oder sie diesen Blog liest! Lesen auf eigene Gefahr.

Es sei denn, du liebst Spoiler. Dann ist diese Warnung für dich nicht von Belang. ;-)

Samstag, 6. Oktober 2012

[Rezension] Gosho Aoyama: »Kaito Kid Treasured Edition 01«

Buchreihe: Kaito Kid Treasured Editon Bd.1
Einband: Paperback
Erscheinungsdatum: Oktober 2012
Genre: Mystery Manga
ISBN: 978-3-7704-7844-6
Preis: 7,50€
Seiten: 208
Verlag: Egmont Manga & Anime

Bewertung:
LADIES♥ & GENTLEMEN!
Ich bin Kaito Kid, der immer wieder überraschend auftauchende Kavalier mit magischen Kräften! Das Pokerface, das ich von meinem Vater geerbt habe, ist meine Waffe und so tanze ich nach acht Jahren wieder durch die finstere Nacht und "erwerbe", stets angekündigt, die wertvollsten Edelsteine dieser Welt!

Lang ersehnt - die Neuauflage des Mangas Kaito Kid!
Bevor ich mich an eine Bewertung ran mache muss ich gleich sagen: Ich kenne die alte Auflage des Mangas nicht. Lediglich die rosafarbenen Covers.
Deswegen werde ich hier keinen Vergleich zur vorigen Auflage ziehen. (Allenfalls zu den Covers...)

Kaito Kuroba ist der 17-jährige Sohn des berühmten Zauberers Toichi Kuroba, welcher vor 8 Jahren spurlos verschwand.
Eines Tages liest der junge Zauberkünstler Kaito in der Zeitung von einem gewissen "Kaito Kid" - Ein Phantomdieb, dessen Identität jedoch unbekannt ist und der sich 8 Jahre lang nicht mehr hat blicken lassen und nun sein Comeback feiert.
In einer Auseinandersetzung mit seiner Schulfreundin Aoko Nakamori, meint sie, Kaito könne Kid nicht das Wasser reichen...
Diesen Spruch nimmt sich Kaito zu Herzen, auch wenn er sich das vorerst nicht anmerken lässt.
Durch puren Zufall findet er heraus, dass sein Vater - Toichi Kuroba - in wirklich Kid war.
Doch wer ist der Kid, der gerade sein Unwesen treibt?
Kaito beschließt diesem Nachahmer das Handwerk zu legen und schlüpft selber in die Rolle des "Kaito Kid".
Es stellt sich jedoch heraus, dass der Fremde keinesfalls ein Feind ist, sondern nur versucht, den Mörder Toichis aus seinem Versteck zu locken...
Mit dem Ziel vor Augen, den Mörder seines Vaters zu finden, übernimmt Kaito die Rolle des Kid und erlebt ziemlich aufregende, lustige aber auch ernste Abenteuer. ;)

Ich bin begeistert von diesem Manga!
Schon als ich mir den Band im Mai vorbestellte, war ich vom neuen Cover total begeistert. Das Rosa wurde abgelöst von der Farbe Weiß - die viel besser zu Kaito passt. (»Weiß ist super! So rein...♥«)
Auf gut 200 Seiten werden die ersten Abenteuer von Kaito Kuroba erzählt.
Der Manga beginnt jedoch mit einer kleinen Galerie von hochwertigen Illustrationen von Szenen u.a. aus dem Manga »Detektiv Conan«, der ebenfalls aus der Feder von Mangaka Gosho Aoyama stammt.
Gleich im Anschluss beginnt dann der eigentliche Manga. Hierbei sei gesagt, dass die Zeichnungen aus der älteren Fassung übernommen wurden und nicht noch einmal überarbeitet wurden. So sieht man noch einmal, wie sehr sich der Mangaka mittlerweile im Stil seiner Zeichnungen verändert hat. Das finde ich ganz interessant - und deswegen nicht weiter schlimm. Aber eingefleischt Fans, die schon im Besitz der alten Auflage sind, könnte das eventuell stören.
Der Manga ist ziemlich spannend aber auch sehr witzig. Gerade die Szenen mit Aoko und Kaito sind zum Ablachen. ^^ 
Was mir außerdem positiv aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass das mal ein Manga-Band ist, indem auch die Seitenzahlen drin stehen! Allerdings nicht auf jeder Seite, da die Panels das nicht immer zulassen. Dennoch ist das ein großer Pluspunkt in meinen Augen. Seitenzahlen sind auch in einem Manga wichtig, wenn man etwas zitieren will, belegen möchte oder eine ganz bestimmte Stelle sucht.
Die Bonusseiten - die auf Seite 191 beginnen - enthalten Outtakes zu den verschiedenen Kapiteln und sind stellenweise echt zum Schießen! :D Hier taucht übrigens Aoyama-san als Regisseur auf... ;)
Auch ist eine so genannte "Playback Episode" im Bonusmaterial enthalten, in der Gosho Aoyama zu verschiedenen Kapiteln aus dem Band Stellung bezieht und versucht sich zu erinnern, was er sich bei den Stories damals eigentlich gedacht hat. Auch wenn diese Episode doch relativ kurz ist (eine Doppelseite), ist es doch recht interessant, was man da alles erfahren darf. ;)

Alles in einem bin ich total begeistert von dem Manga und bin schon total gespannt, wie es weiter geht.
Für Kaito-Fans ein Muss - für alle andere sehr empfehlenswert!

Kommentare:

  1. Kaitooooooooooooooooooo *-*
    Best of <3 Ok, Conan ist ein klitzekleines Bisschen besser :D
    Hab mir heute gekauft :)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch ein Kaito-Fan? XD
      Na, Conan ist ja auch viel umfangreicher... ;) Aber dennoch weiß ich nicht, wen von beiden ich lieber mag... Hmmm. XD
      Ich bin gespannt auf den nächsten Band.^^
      Und dir wünsche ich viel Spaß beim Lesen! =)

      Löschen

Vielen Dank, dass du meinen Eintrag gelesen hast und ihn nun kommentieren möchtest!
Bitte beachte, dass ich Spam und Beleidigungen ohne Vorwarnung löschen werde. Überlege dir daher gut, was du schreibst und auch wie. Auch geschriebene Texte haben einen "Tonfall".
Konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge sind jedoch immer gern gesehen.